Diese E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? E-Mail online anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir starten mit guten Vorsätzen und spannenden Prognosen ins neue Jahr. Außerdem enthält dieser Newsletter wie immer ein paar nützliche Tipps und wir freuen uns schon sehr auf den Media Innovation Day am 21. Januar!

Sollte Dir unser Newsletter gefallen, empfiehl ihn gerne weiter an interessierte Kolleginnen und Kollegen. Die Adresse ist kurz und logisch: journalismuslab.de/newsletter. Bei Fragen oder Wünschen melde Dich gerne bei uns. 

Herzliche Grüße und einen guten Start in 2020
Dein Team vom Journalismus Lab

Interessante Links

Zehn gute Vorsätze für modernen Journalismus im Jahr 2020

Mehr verrückte Experimente wagen
Gerade im technischen Bereich und im "Internet der Dinge" gibt es gerade sehr viel auszuprobieren. Riffreporter Jacob Vicari hat dazu eine Bucketlist für journalistische Innovationen erstellt. 

Änderungen umsetzen und weiter denken
Ausgerechnet das gute alte Deutschlandradio wird künftig weniger Verkehrsmeldungen senden. Ändert sich da gerade ein Stück Formatradio? Was kommt als Nächstes?

Ambitionierte, messbare Ziele verfolgen

Daniel Baum, Chief Digital Officer der Rheinischen Post, will in den kommenden 18 Monaten die Zahl der Digitalabonnenten der gesamten Mediengruppe verdoppeln. Wie, verrät er bei LinkedIn.  

Bezahlmodelle aufbrechen
Sind Festpreise notwendig oder könnten wir unsere Medienprodukte nach dem Prinzip "Zahl was Du möchtest" erfolgreicher vertreiben? Ein Erfahrungsbericht aus der Schweiz.

Neue Denkmethoden ausprobieren
Das Brett vorm Kopf muss weg: die Kollegen des Think Tanks Vocer berichten beispielhaft, wie man mit Design Thinking neue journalistische Produkte entwickelt

Stetig umhören
Nur wer stets am Ball bleibt, bekommt ein Gefühl für die Zukunft: Die Trendschau der Radioszene beispielsweise berichtet über neue Hörgewohnheiten, Radio-Apps und Podcast-Formate. 

Überhaupt: mehr zuhören 
Je besser man sein Publikum versteht, desto eher entstehen komplett neue Geschichten und Blickwinkel, so ein Werkstatt-Blog der New York Times.

Mut auf allen Ebenen 
Nicht jedes Medienhaus leistet sich eigene Ressorts für Reportage und Investigatives. Aber viele derer Arbeitsprinzipien lassen sich auf diverse Ressorts anwenden. Ein Twitterthread über Mut

Reflektieren und Fehler erkennen 
Die Fehlerkultur unserer Branche ist unterentwickelt. Lasst uns auf allen Ebenen Fehler machen, darüber sprechen und daraus lernen. Eine Beitragsreihe von Ralf Heimann.

Konstruktiv und analytisch in die Zukunft blicken
Die Vorhersagen unzähliger Medienexperten aus aller Welt können nicht alle gleichsam wahr werden. Aber es ist unheimlich spannend, die Gedankengänge der Visionäre nachzuempfinden. Predictions for Journalism 2020 (englisch).

Nächste Veranstaltungen

Journalismus Lab lädt am 21. Januar zum Media Innovation Day

Auf dem Programm steht nicht nur ein Impulsvortrag vom erfolgreichen Podcast-Unternehmer Philip Banse sowie diverse Kurz-Interviews und Startup-Pitches, sondern es gibt auch reichlich Gelegenheit zum Netzwerken und Brainstormen. Ein Großteil der Tickets ist bereits vergeben. Die Teilnahme ist kostenlos, aber eine Anmeldung ist notwendig. 

Late Bird: schnell noch anmelden zum Media Innovation Day


Aufgrund der großen Nachfrage bietet die Landesanstalt für Medien NRW weitere Schulungstermine zum redaktionellen Umgang mit Hassrede im Netz an. Die nächsten Termine sind wahlweise am 15. Januar und 9. März mit Community-Manager Jens Steinmann sowie Vertretern der Staatsanwaltschaft. 

Meld Dich an, Du Workshop-Sau! 

Mehr als 175 Startups aus dem Bereich VR/AR, IoT, Robotik, AI, Blockchain und Cyber Security präsentieren ihre digitalen Innovationen. Das Programm mit Keynotes, Panels und Workshops lockt jährlich über 4.000 Besucher in die Landeshauptstadt.

Digital Demo Day: Programm und Tickets 

Digital Pilots, die Akademie für digitale Weiterbildung in Köln, bietet auch 2020 wieder ein paar interessante Workshops für digital-affine Medienschaffende. Dank unserer Förderung gibt's im März einige Kurse zum vergünstigten Tarif:  

  • Programmieren mit Python (190 Euro): Python eignet sich besonders für Einsteiger. Im Vordergrund steht der Spaß am Programmieren und das erlernte Wissen schnell selbst anzuwenden. 
  • Programmieren mit Unity (190 Euro): Unity gilt als universelles Tool zur Erstellung von Spielen und interaktiven Anwendungen. Im Seminar werden die Grundlagen der Programmierung vermittelt.  
  • Storytelling in 360 Grad (99 Euro): 360 Grad-Stories ermöglichen intensive und emotionale Reaktionen. Der Workshop vermittelt, worauf man bei der Produktion achten muss.

In ganz Deutschland gibt es jährlich wiederkehrende Konferenzen und Kongresse, die sich mit den Themen Medien und Journalismus beschäftigen. Unsere Auswahl und Übersicht soll bei der Jahresplanung helfen. 

Der Konferenzkalender für Journalistinnen und Journalisten 

Aktuelle Ausschreibungen

Attraktive Auszeichnungen für professionelle Blogs, Podcasts und Lokalreportagen 

Wer sein publizistisches Jahr mit einer Auszeichnung beginnen will, dem seien die folgenden Ausschreibungen ans Herz gelegt (sortiert nach Deadline zur Einreichung) 


Autorinnen und Autoren können an den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaft (VG) WORT teilnehmen, wenn sie dort einen kostenlosen Wahrnehmungsvertrag abgeschlossen haben. Meldeschluss für die Bereiche Video, Hörfunk, Fernsehen, Sprachtonträger, Presse, Wissenschaft und Internet ist der 31. Januar 2020. 

Nicht verpassen: VG Wort vor dem 31. Januar erledigen

© 2019 Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW
Social Media