Diese E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? E-Mail online anzeigen

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Lockdown und seine Folgen stellen auch die Medienbranche vor große Herausforderungen. Um den Journalismus dauerhaft krisenfester zu machen, müssen wir auf vielen Ebenen umdenken und tätig werden.

Der heutige Newsletter umfasst nicht nur die Diskussion um Journalismus in Corona-Zeiten, sondern auch News aus dem Lab, aus der Audio- und Startup-Welt sowie Ausschreibungen zu Förderprogrammen und praktische Tipps für den Redaktionsalltag. Bei Fragen, Wünschen oder Ideen melde Dich bei uns - und wenn Dir unser Newsletter gefällt, empfiehl ihn gerne weiter! 

Herzliche Grüße und bleib gesund
Dein Journalismus Lab

News aus dem Journalismus Lab

Einblick: das Team des Journalismus Lab in der Landesanstalt für Medien NRW

Das Lab wird erwachsen und bekommt Nachwuchs: Neu im Team sind Anna Funke (Startup-Förderung), Patrick Krenz (Audio-Förderung) und Luise Saure (Partnerschaften und Kooperationen) sowie unsere studentischen Hilfskräfte Lisa Siebel und Lea Heidjohann. 

Journalismus Lab: alle Ansprechpartner und Kontaktdaten


Deutschlands erstes Audiocamp lädt am 19.-20. Juni 2020 sämtliche Fachleute der Audiowelt zum kontruktiven Austausch. Bereits zugesagt haben Vertreter von Radio NRW, RP Online, Podcaststudio.NRW, Gema, OMS und und viele mehr. Hast Du auch Interesse oder selbst etwas beizutragen? 

Jetzt anmelden zum Audiocamp

In zwei Tagen neue Ideen für den Medienmarkt entwickeln und umsetzbar machen: Geht das auch nur online? Wir haben das Experiment gewagt. Wie es ablief und welche Teams dabei entstanden sind, steht in unserem Nachbericht. 

Von der Idee zum Konzept: digitaler Idea Sprint

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat sich mit Vertretern des Lokalfunks, den Infrastrukturanbietern und der Landesanstalt für Medien NRW auf den „Solidarpakt Lokalfunk NRW“ geeinigt. Dieser schützt journalistisch-redaktionelle Arbeitsplätze und die Medienvielfalt, indem er dem Lokalfunk finanzielle Unterstützung zusichert. 

Lokalradio in der Krise: Solidarpakt Lokalfunk verspricht Hilfe

Mit dem Media Innovation Fellowship fördern wir Teams mit innovativen Geschäftsideen an der Schnittstelle von Inhalt und Technologie. Wir unterstützen die Entwicklung Eurer Medien-Startups mit 15.000 Euro Prototyping-Budget, individuellem Coaching und einem Netzwerk aus Startups, Medienhäusern und Investoren. 

Exzellente Startup-Förderung: das Media Innovation Fellowship 

Interessante Links

Auswirkungen der Corona-Krise auf die Medienbranche

Eigentlich ist es absurd: die Mediennutzung ist aktuell auf dem
Höchststand (1), aber Verlage melden starke Anzeigeneinbrüche (2), der private Rundfunk drastische Umsatzeinbrüche (3).  Stadtmagazine stehen vor dem Aus (4) und Startups vor dem Stopp (5). Droht nun ein gnadenloser Selektionsprozess (6)? Welche Medien werden die Krise ohne Schaden überstehen (7)?

Immerhin berichten digitale Nachrichtenangebote von steigenden Klickzahlen (8) und das Publikum fühlt sich gut informiert (9), auch wenn Fake News an mancher Stelle alarmierend stören (10). Was ist nun zu tun?

Wer Journalist*innen in Kurzarbeit schickt, senkt nicht nur die Qualität der Berichterstattung und Medienvielfalt, sondern riskiert zudem Subventionsbetrug (11). Letztlich bleibt Redaktionen nichts anderes, als der eigenen Krise mit konstruktiven Ideen zu begegnen (12), neue Beziehungen zum Publikum aufzubauen (13) und aus bestehenden Reichweiten neue Umsätze zu generieren (14).

Dazu gehört mittelfristig wohl auch, die redaktionelle Strukturen komplett neu zu denken (15) und Medienunternehmen anders zu positionieren (16), um für die Zukunft krisensicherer zu werden (17).

(1) Mediennutzung auf Höchststand: Information enorm gefragt
(2) Corona-Krise: VDZ-Präsident schlicht Pleiten nicht aus
(3) Ernste Lage: Werbeumsätze brechen in NRW drastisch ein
(4) Stadtmagazine: Im Stillstand der Städte
(5) Startup-Verband: Gründungen in der Krise
(6) Uebermedien: Ein gnadenloser Selektionsprozess
(7) Podcast: Welche Medien werden überleben?
(8) Klickstatistik: News-Webseiten profitieren
(9) Publikumsumfrage: 84% fühlen sich gut informiert 
(10) Fake News: gefährliche Macht der Corona-Mythen
(11) taz: Kurzarbeit bei Zeitungsverlagen
(12) Benjamin Piel: "Krise ist, was wir draus machen"
(13) Publikumsmagneten: Relationship Ecomony
(14) Herausforderung: wie werden Besucher zu Abonnenten? 
(15) Umbruch: "Es gilt, die Redaktion neu denken"
(16) Positionierung: Das zukunftsfähige Unternehmen
(17) Preparing Your Business for a Post-Pandemic World


Aktuelle Ausschreibungen

Förderprogramme und Ausschreibungen für freie Medienschaffende

Ob Grundsicherung, Soforthilfe oder Crowdfunding: eine gute Übersicht aktueller Möglichkeiten bietet unsere Liste der Corona-Hilfen für Medienschaffende in NRW.

Die Mitgliedschaftsplattform Steady fördert unabhängige Lokalmedien. Neben ausführlicher Beratung winken 2.500 Euro Starthilfe beim Independent Media Accelerator.

Die Wissenschaftspressekonferenz vergibt bis zu 4.000 Euro für qualifizierte Recherchen: WPK-Recherchefonds Covid-19

Schon mal gehört von Civitates, Internews oder Photographers Fund? Eine tolle Übersicht internationaler Fördertöpfe bietet der Corona-Newsroom des internationalen Zeitungsverbands.

Wer sich strategisch neu aufstellen will, kann 100% geförderte Beratung durch BAFA-finanzierte Berater*innen erhalten unter www.coronafoerderung.de.

Ob Mentoring, Finanzierung oder Networking: die beste Übersicht über Acceleratoren und Inkubatoren in NRW bietet www.accelerate.nrw.

Neuigkeiten für die Audio-Welt

Radio im Smartspeaker, Zeitungen als Podcast und Audio-Producer mit Quarantäne-Tipps

Radiosender bleiben wichtig, weil die Menschen sich mit den Stimmen und Marken identifizieren und ihnen vertrauen. Aber ob es immer UKW sein wird? Bei Smartspeakern beispielsweise warten neue Zielgrupen für Radioschaffende

Anders als in den USA boomen Podcasts hierzulande auch in Krisenzeiten. Das zeigen jedenfalls die Statistiken des Podcast-Hosters Podigee

Viele Unternehmen nutzen den Trend bereits für ihre PR, denn sie sehen die Chance, den Menschen mit Podcasts nahe zu sein.

Wie können lokale Zeitungsverlage mit Podcasts starten? Was in der Konzeption und bei der Umsetzung zu beachten ist, steht im Whitepaper Podcasting für regionale Zeitungsverlage

Einen Markteinblick zu unterschiedlichen Nachrichten-Podcasts und ihren Erfolgsrezepten bietet das Reuters Institute: News Podcasts and Opportunities for Publishers.

Produzent Rob Rosenthal hat diverse Beispiele gesammelt, wie man auch aus der Isolation heraus szenische Atmosphäre generieren kann: Wie sich Radiomacher*innen in Quarantäne behelfen


Medien-Startups im Fokus

Startup-Teams des Journalismus Labs berichten über ihre Erfolge

Medien-Startups, die unser Fellowship  absolviert haben, sind in der Regel reif für den Markt. Doch so unterschiedlich wie die Konzepte und Geschäftsmodelle sind auch die weiteren Werdegänge und Zukunftspläne:

Re:futura hat sich nicht nur als Agentur für neue Erzählformate etabliert, sondern auch ein Tool namens Deepify entwickelt, mit dessen Hilfe Redaktionen ohne Programmierkenntnisse eigene Augmented Reality-Anwendungen einrichten können. 

MIT Kidz, der Digitalguide für barrierefreie Familienfreizeit, erhielt Anschlussförderung vom Social impact Lab Bonn und der Impact Factory Duisburg. Nun geht es um Community-Features und Sponsoren-Pakete.

Nackt & Neugierig, der Wissens-Podcast mit weiblicher Perspektive, wird in Krisenzeiten remote produziert, die Reichweite steigt, es gibt ein Mediakit für Sponsoren und Vorträge über erfolgreiches Podcasting. 

Der Videoguide Düsseldorf umfasst mitllerweile mehr als 50 Sightseeing-Videos, verbucht steigende Klickzahlen und war auch schon Thema im Tourismusausschuss der Landeshauptstadt. 

Robidia produziert autonom fahrende Kameraroboter, spricht mit Investoren und startet einen Testlauf mit Duisburgs Lokalsender Studio47. Schöne Geste: Zu Corona-Zeiten verleihen sie ihre Roboter auch an Unis und Kirchen. 

Hyyp, die Plattform für hyperlokalen Journalismus im Ruhrgebiet, hat die ersten Artikel veröffentlicht, regt an zum aktiven Miteinander und sucht derzeit auch Autor*innen!


Jede Krise birgt enormes kreatives Potential, weil in der Not schlicht und einfach Lösungen gefragt sind. Wie viele Innovationen in Corona-Zeiten entstehen, verdeutlicht die Seite 
www.covidinnovations.com.

Bei aller Startup-Euphorie sollte man jedoch auch die Schattenseiten bedenken: gerade bei Medien-Startups ist das Team oft zu homogen und es mangelt an Nutzerorientierung sowie an einem funktionierendem Geschäftsmodell, so das Fazit der Studie Why Do Digital Native News Media Fail.

Tipps für die redaktionelle Praxis

Lektüretipps für professionelle Berichterstattung in der Krise

In der Corona-Krise ist vieles ungewiss. Wie gehen Redaktionen mit dieser Unsicherheit um (1) und in welche Fallen sollten sie dabei nicht tappen (2)? Grundsätzlich können wir uns im deutschsprachigen Raum freuen über eine hohe Qualität in der Berichterstattung (3) und einen Schub in Richtung Digitalisierung (4).

Erfreulich und nützlich sind nicht nur Best Practice-Listen zur Berichterstattung (5), sondern auch Empfehlungen zum Social Distancing Journalismus (6). Wissenschaftliche Journale wie The Lancet öffnen in der Krise ihre Archive (7), die Initiative First Draft News bündelt diverse Ressourcen (8) und das BBC News Lab liefert reichlich Inspiration zu neuen Formatideen (9).

(1) Lost in Transition: Über den umgang mit Ungewissheit
(2) Angesteckt: Welche Fallen Journalisten vermeiden sollten
(3) Medienforschung: Qualität der Berichterstattung
(4) Journalistenbarometer: Digitalisierung nimmt zu
(5) Viraler Lokaljournalismus: eine Best Practice-Liste
(6) Social Distancing Journalismus: Acht Ideen
(7) The Lancet: Covid-19 Ressource Center
(8) First Draft News: Ressources for Reporters
(9) BBC News Lab: Formats for personalizing and understanding


Digitale Workshops, Konferenzen und Webinare

Wie erreichen Redaktionen gezielt ein jüngeres Publikum? Mit welchen Inhalten und Plattformen arbeiten erfolgreiche Millennial-News-Angebote? Antworten hierauf bieten die Workshops Media for Millennials.

Eine Mischung aus Vorträgen und Diskussion in Videokonferenzen und kollaborativem schriftlichem Austausch verspricht das Media Innovation Camp.

Erfolgreiche Unternehmer aus NRW vermitteln ihr Wissen in kostenlosen Video-Tutorials unter dem Label Startup Remote.

Die Akademie für Politische Bildung Tutzing veröffentlicht als Ersatz für ausgefallene Tagungen den Podcast Akademie fürs Ohr

Jeden Tag eine Stunde Sach- und Fachwissen für Medienschaffende und andere Interessierte bietet das Piqd Online College.

Besonderer Tipp: Eine umfassende Übersicht zu aktuell kostenlosen Onlineweiterbildungen für Medienschaffende bietet der Journalismus-Kompass des MIZ Babelsberg.

Der Link der Woche

Welches Newsletter-Tool brauche ich? Welche Analytics bietet Wordpress? Wie gehe ich mit Hasskommentaren um? Und wie mache ich aus treuen Nutzern zahlende Kundschaft? Antworten auf Fragen wie diese diskutieren mittlerweile hunderte Medienschaffende aus NRW in der Slack-Community des Journalismus Lab. Auch Du kannst mitreden!

Newsletter verbummelt? Dann schau einfach ins Archiv!

Dieser Newsletter informiert monatlich über Trends im Journalismus, Tipps für den Redaktionsalltag, spannende Medienevents und attraktive Förderangebote - und die Ausgabern der vergangenen 12 Monate kannst Du immer im Archiv nachschlagen. Weitersagen! 

Lesezeichen: Newsletter-Archiv des Journalismus Lab


© 2019 Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW
Social Media